INFORMATION

31.08.2016
DJ ist nicht gleich DJ, das sollte jedem Brautpaar klar sein. Doch wie findet man den richtigen DJ?

Nun erst einmal grundsätzlich: Ein DJ, der in Clubs oder Kneipen auflegt und ein Hochzeits-DJ sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Denn auf einer Hochzeit sind andere Skills gefragt. Achten Sie deshalb darauf, ob der DJ auch Erfahrungen auf Hochzeiten hat. Einen Club mit vielen Besuchern mit einer homogenen Musikrichtung zu beschallen ist etwas anderes, als eine verhältnismäßig kleine Gruppe aus verschiedenen Generationen mit unterschiedlichem Musikgeschmack auf der Tanzfläche zu fesseln. Natürlich gibt es aber auch DJs, die in beiden Bereichen Erfahrungen haben.

Der Idealfall ist, man hat den DJ schon auf einer anderen Hochzeit gehört und war begeistert. Fragen Sie Familie, Freunde, Bekannte, wie sie mit ihrem Hochzeits-DJ zufrieden waren und eine gute Empfehlung haben. Fragen Sie zuerst diese DJs an. Aber wenn man unvoreingenommen auf die Suche geht, möchte ich ein paar Tipps geben.

Zunächst einmal die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt, an dem man den DJ buchen sollte und da muss ich sagen: So früh, wie möglich. Denn jeder DJ hat jeden Termin nur 1x. Und wenn er gebucht ist, ist er gebucht. Viele DJs, so auch ich, lassen sich darauf ein, einen Vorvertrag auch ohne konkrete Uhrzeit zu unterschreiben. Denn oft müssen noch Details geklärt werden und die Anfangszeit steht nicht fest.

Achten Sie darauf, dass der DJ Open End hat, bedeutet, dass Sie ihn wirklich so lange haben können, wie sie ihn brauchen und nicht nach einer vorher vereinbarten Zeit Schluss macht, egal, ob da die Stimmung noch am Kochen ist.

Sehen Sie sich die Homepage des DJ an. Macht sie einen seriösen Eindruck auf Sie? Welche Referenzen kann der DJ aufweisen? Wie lange ist er schon DJ? Denn etwas ist schwer zu ersetzen: Erfahrung.

Ein guter DJ kann sein Publikum „lesen“. Bedeutet, er kann an den Reaktionen, am Alter, an den Tanzfähigkeiten (wird Standard getanzt ja/nein) ablesen, welcher Titel passt und welcher nicht. Und er reagiert auf Situationen und spielt nicht einfach nur seine Playlist herunter.

Wenn Sie nicht sicher sind: Telefonieren Sie mit dem DJ. Ist er Ihnen sympathisch? Hier entscheidet auch ein wenig das Bauchgefühl. Klären Sie, ob Sie einen DJ wollen, der sich eher dezent im Hintergrund hält und über seine Musik spricht, oder einen Animateur, der viel mit dem Mikrofon arbeitet. Wenn Ihnen Musikrichtungen wichtig sind, dann fragen Sie auch mal im Speziellen, wie „wenn ein Gast sich etwas von Künstler XY wünscht, welches Lied spielen Sie dann?“ und entscheiden dann, ob die Antwort in ihrem Sinne ist. Sprechen Sie an, wenn das Publikum sehr homogen ist und eine spezielle Musikrichtung einen Großteil der Veranstaltung ausmachen soll. Ich sage auch einmal nein, wenn ich eine Musikrichtung nicht ausreichend bedienen kann. Bei speziellen Sachen, wie z.B. einer deutsch/türkischen Hochzeit sollte man auf jeden Fall abklären, ob in dem Fall auch Musikwissen bei türkischer Musik vorhanden ist.

Wichtig bei einem Hochzeits-DJ ist, dass er sich als Dienstleister und nicht als Selbstdarsteller versteht. Auch einmal über seinen Schatten springt bei Musikrichtungen, die er privat nicht hören würde, aber eben zum Publikum passt. Schließlich ist es nicht seine, sondern Ihre Hochzeit.

Fragen Sie nach, ob der DJ auch für Wünsche der Gäste offen ist.

Wenn Sie über eine Agentur buchen, bestehen Sie darauf, mit dem DJ persönlich zu sprechen und scheuen Sie sich nicht, einen anderen DJ zu verlangen, wenn sie merken, die Chemie zwischen Ihnen stimmt nicht.

Misstrauen Sie Dumpingangeboten. Sicherlich gibt es auch „Billig-DJs“, die gute Arbeit leisten. Aber wenn man bedenkt, was eine vernünftige PA kostet, was es für Zeit und Geld braucht, ein vernünftiges Musikrepertoire aufzubauen, dann kostet ein seriöser DJ eben sein Geld. Und am DJ zu sparen ist am verkehrten Ende gespart. Denn mit ihm steht und fällt die Feier. Und Sie wollen sicher eine Hochzeit, bei der alle Gäste ihren Spaß haben und positiv in Erinnerung bleibt.
Zudem beachten Sie bitte, das der ausgesuchte DJ, sein Musik-Repertoire auch bei der GEMA lizensiert hat,und dieses auch nachweist, sowie einen Gewerbeschein vorlegen kann.
Sie haben noch Fragen? Gerne, denn Sie sollen schon im Vorfeld das Gefühl haben, den richtigen DJ gebucht zu haben.